Knallgas-Strikers.de


Artikel der Kategorie Januar, 2013

Knallgas Strikers – SC Pilskicker 6:0

Januar 30, 2013 Von: tj Kategorie: Spielberichte Noch keine Kommentare →

Freundschaftsspiel , 29.01.13
Knallgas Strikers – SC Pilskicker 6:0

Spieler:
Benny, David A., Dominik, Dieter, Dirk U., Faycel, Frank, Hany, Klaus, Lukas H., Maiko, Tilo, TJ, Vladi

Tore:
Vladi (3), Dominik (2), Faycel

 

 

Knallgas Strikers – Rapid Rosettentango 0:3

Januar 23, 2013 Von: tj Kategorie: Spielberichte Noch keine Kommentare →

Freundschaftsspiel , 22.01.13
Knallgas Strikers – Rapid Rosettentango 0:3

Spieler:
Benny, Dieter, Dirk U., Faycel, Felix, Frank, Hany, Jerome, Julian, Klaus, Lukas H., Maiko, Tilo, TJ, Vladi

 

Männerträume – Knallgas Strikers 3 : 3

Januar 15, 2013 Von: tj Kategorie: Spielberichte Noch keine Kommentare →

Hauptrunde Gruppe A1, 23.11.2001
Männerträume – Knallgas Strikers 3 : 3

Spielbericht von TJ:

Das Spiel gegen die Männerträume begann etwas verspätet, da der Gegner zunächst kaum aus der Kabine zu locken war. Bei der Aufstellung zum Anpfiff zeigte sich dann, daß 12 Männerträumer nur 9 einsamen Knallgasern gegenüberstanden. Nach dem Anpfiff begannen erstere dementsprechend auch überlegen. Aufgrund der zahlreichen Umstellungen in der Knallgas-Mannschaft fehlte zunächst ein wenig die Ordnung im Spiel. Die sich durch die zahlenmäßige Unterlegenheit ergebenden Räume taten ein Übriges, so daß der Gegner etwa in der Mitte der 1. Halbzeit in Führung gehen konnte.

Knallgas fing sich aber und kam noch vor der Halbzeit zum Ausgleich durch Heiko und zu weiteren guten Chancen, so daß der Männerträume-Torhüter uns beim Seitenwechsel aufforderte, weitere zwei Mann vom Platz zu nehmen.
Die zweite Halbzeit begann wie leider schon üblich mit einem schnellen Rückstand. Das 1:2 fiel nach einem Mißverständnis in der Abwehr, das 1:3 nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld. An beiden Toren konnte der an diesem Tag beinahe Libero spielende Frank nichts halten.

Dennoch spielten wir weiter nach vorne und schafften durch zwei weitere Tore von Heiko den Ausgleich. Auch in der Folgezeit besaßen wir noch gute Chancen. Die besten hatten Klaus B. nach einem 50m-Dribbling und Heiko durch einen Fallrückzieher von der Strafraumgrenze, der an die Latte knallte.

Insgesamt war es ein sehr faires Spiel, in dem die Männerträume auch einmal kurzfristig einen Spieler vom Platz nahmen, als Martin kurz in der Kabine verschwand (allerdings mußte dieser anschließend auch einmal ein dickes Fell beweisen).

Männerträume – Knallgas Strikers 3 : 3

Januar 15, 2013 Von: tj Kategorie: Spielberichte Noch keine Kommentare →

Vorrunde Gruppe A, 21.05.2001
Männerträume – Knallgas Strikers 3 : 3

Spielbericht von Heiner V.:

Gegen Ende der 1. Halbzeit und auch noch am Anfang der 2. Halbzeit lagen wir gegen die drückend überlegenen Männerträume 0:2 zurück. Während der 2. Halbzeit schossen (Heiko 2x (?) und Klaus Ribbrock !!!) innerhalb von 15 Minuten drei Tore. Eines von Heikos Toren war eine Volleyannahme auf der Seitenauslinie, die mit voller Wucht unter die Latte schlug, um dann vom langen Innenpfosten ins Tor zu prallen.
Dieser Spielstand hielt sich bis in die 90. Minute aufgrund eines erdrückenden Pressings durch Knallgas. Durch einen unglücklich gelaufenen Konter fiel dann aber zum Schluss doch noch das Ausgleichstor.

 

Partisan Eifelstrasse – Knallgas Strikers 3:4

Januar 14, 2013 Von: tj Kategorie: Spielberichte Noch keine Kommentare →

Freundschaftsspiel, 04.02.2000
Partisan Eifelstrasse - Knallgas Strikers 3:4

Spielbericht von Martin V.:

Knallgas Strikers zeigte sich im Freundschaftspiel gegen den Erzrivalen Partisan Eifelstrasse in hervorragender Frühform. Dank hervorragendem kämpferischen Einsatz konnte ein 0:2 Rückstand nach 5 Minuten (“Hallo Abwehr, bitte auch mitspielen”) durch ein Tor von Mike aus kurzer Distanz nach scharfer, flacher Hereingabe von Andi vor der Halbzeit erträglicher gestaltet werden.
Nach dem Wechsel konnte Andi einen präzisen Eckball von Stephan mittels Kopf unhaltbar zum Ausgleich in den Winkel wuchten. Die nächste Standardsituation für Knallgas bei Dauerdruck der seit der ersten Halbzeit numerisch überlegenen sogenannten Partisanen (10 gegen 9) führte zum 3:2. Den Freistoß von Hubert köpfte Andi in Wembley-Manier unter die Latte, von dort sprang der Ball vor das Tor wo eine versuchte Rettungstat eines Partisanen von Martin mittels Preßschlag dahingehend abgewandelt wurde, daß der Ball nun endgültig im Tor landete.
Während die Partisanen nun gegen die inzwischen aufgewachte und sichere Knallgas-Abwehr und gegen den hervorragend haltenden Frank anrannten, erzielte nochmals Andi kurz vor Schluß nach einem Konter unter Beteiligung von Hubert und Mike das 4:2. Im Gegenzug schafften die Partisanen durch einen verdeckten Kullerball dann noch ein Tor zum Endstand von 4:3.
Am Schluß gab es auch noch ein wenig Hektik als die Partisanen die nach ihnen benannte “dynamische Spieldauer” anwenden wollten, die in Abhängigkeit vom Spielstand das Spiel mit fadenscheinigen Ausreden wie “Der Ball war mehrere Male im Seitenaus” verlängert oder “Das Wetter ist schlecht” verkürzt. Diesem Treiben wurde jedoch 3 Minuten nach dem Ende der regulären Spielzeit durch Verlassen des Platzes unter Mitnahme des Balles von Seiten der Knallgaser ein Ende bereitet, so daß den üblichen Diskussionen zwischen Hubert und den Partisanen nichts mehr im Wege stand.

 

Inter Sociale – Knallgas Strikers 2:2, 3:4 i.E.

Januar 14, 2013 Von: tj Kategorie: Spielberichte Noch keine Kommentare →

Pokalviertelfinale, 23.08.2000
Inter Sociale – Knallgas Strikers 2:2, 3:4 i.E.

Spielbericht von TJ:

Nachdem längere Zeit unklar war, ob überhaupt gespielt wird, weil einerseits die Heimmannschaft zu spät eintraf und andererseits der Platzwart nichts von einem Bunte-Liga-Spiel wußte, fand der Anstoß dann mit ca. einer halben Stunde Verspätung statt.
Da der Knallgas-Libero Michael (K.) aufgrund privater Verpflichtungen deshalb nicht einmal eine Halbzeit spielen konnte, erklärte Inter sich fairerweise bereit, auch nur mit 10 Mann weiterzuspielen. Als sich dann nach wenigen Minuten der nächste Michael (M.) mit einer Zerrung aus der Knallgas-Hintermannschaft verabschiedete, mußten letztere das komplette Spielsystem umstellen.
Fortan wurde hinten diszipliniert die gemischte Mann-Raum-Deckung praktiziert, bei der auch mal der Libero Mann-gegen-Mann spielte. Insgesamt funktionierte das so gut, daß sich Torhüter Frank zur Halbzeit wärmer anziehen mußte. Vorne beschränkte man sich auf Angriffe mit wenigen schnellen Leuten und versuchte, aus allen Lagen zu schießen.
Nach dem Halbzeitstand von 0:0 lief das Spiel zunächst ruhig weiter. Nur wenige Knallgas-Weitschüsse waren wirklich gefährlich, Inter hatte gar keine Chancen. Nach einem zweifelhaften Freistoß fiel dann das glückliche 1:0 für Inter, bei dem die Knallgas-Innenverteidigung etwas mithalf. Wenig später konnte Heiko mit einem sehenswerten Schuß von der aufgrund fehlender Linien nur vermuteten Strafraumgrenze ausgleichen.
In der Folgezeit gab es bei einigen Szenen härtere Zweikämpfe, bei denen die unterlegenen Spieler energisch Freistoß forderten. Meist wollte danach erstmal keine Mannschaft den Ball haben.
Kurz vor Schluß der regulären Spielzeit erzielte Inter die 2:1-Führung. Als dann fast keiner mehr mit dem Ausgleich rechnete, ging Dieter energisch nach vorne, der Ball kam irgendwie zu Stephan, der ihn dann ungefähr vom Elfmeterpunkt (soweit man das im Halbdunkel sehen konnte) unter die Latte jagte.
Das anschließende Elfmeterschießen fand unter sehr schwierigen Lichtverhältnissen statt. Deshalb sahen alle Außenstehenden den ersten Elfmeter von Heiko auch am Pfosten. Der Inter-Torwart zeigte sich hier sehr fair, als er Heiko zustimmte, daß der Ball von der hinteren Torstange zurückgeprallt war.
Auch Hubert und Dieter verwandelten ihre Elfer sicher. Stephan konnte dann als vierter Schütze alles klarmachen, entschied sich aber dagegen. Deshalb blieb es Klaus B. vorbehalten, den Schlußpunkt zu setzen und das Weiterkommen zu sichern.